Gründung Mai 1908
Der Turnverein Salenstein wird am 7. Mai an einer ausserordentlichen Hauptversammlung im Restaurant Hirschen gegründet.

Gründungsmitglieder:
Emil Oettli, Jakob Gilg, Jakob Rickenbach, Konrad Keller, Hermann Gilg, Otto Dolder, Jakob Düringer, Walter Gilg, Heinrich Gentsch, Johann Rickenbach, Ernst Rickenbach, Theoder Ilg, Heinrich Hutterli, Jakob Oettli, Heinrich Ilg, Jakob Ilg, Ernst Ilg, H. Bischoff, Ernst Rickenbach, Emil Friedrich, Daniel Rickenbach

Lehrer Oettli hält die Begrüssung. Er gibt seiner grossen Freude Ausdruck, nach kurzer Zeit seines Daseins einen Turnverein gründen zu können. Die ersten Statuten werden beraten und genehmigt.
Erster Vorstand: Emil Oettli (Präsident und Oberturner), Jakob Gilg (Aktuar und Vorturner), Jakob Rickenbach (Kassier). Es wird beschlossen, das Kantonale Turnfest in Weinfelden zu besuchen. Die Turnfahrt am 5. Juni führt nach Müllheim. Das Schauturnen vom 22. November wird erörtert, eine Erklärung zur Mithilfe wird gezeichnet und Bussen festgelegt.
Am 26. September muss bereits ein Mitglied ausgeschlossen werden. Es heisst im Protokoll: "...weil in tenizierender Weise über den Verein geäussert...". Am 4. Oktober gibt es eine Turnfahrt auf den Nollen. Am 22. November folgt das 1. Schauturnen im Hotel Schiff in Mannenbach. Es heisst darüber: "Voller Saal und die Leistungen befriedigten alle Anwesenden. Einnahmen: Fr. 260.60, Ausgaben: Fr. 208.20, Überschuss: Fr. 52.40, so dass Fr. 24.00 in den Fahnenfond bezahlt werden konnten".

1909
Am 16. Januar wird der Vorstand von 3 auf 5 Mitglieder durch zwei Beisitzer erweitert. Es sind dies Jakob Ilg und Walter Gilg. Neuer Kassier wird Ernst Ilg. Die Übernahme des Kreisturntages wird beschlossen. Die Hauptversammlung vom 25. September im Rest. Schäfli ist die letzte Versammlung des nach Kreuzlingen ziehenden Lehrers Oettli. In der Abschiedsversammlung vom 9. Oktober wird er seiner Verdienste wegen mit der Ehrenmitgliedschaft geehrt. Als sein Nachfolger wird Lehrer Bischoff vorgeschlagen.

1910
Am 7. Februar wird Lehrer Bischoff zum neuen Präsident und Leiter gewählt. Auf den 1. August gibt es drei Eintritte und einen Austritt zu verzeichnen. Die Abendunterhaltung im Sternen erfolgt am 27. November. Es heisst darüber: "...voll besetzt, die Musik kostete Fr. 30.00. Der Eintritt war 60 Rappen..." Im Dezember gibt es noch einmal zwei Austritte zu vermelden.

1911
Schon wieder muss ein neuer Präsident gewählt werden, es ist dies Jakob Ilg. Am 15. Januar und am 1. Februar gibt es je zwei Neueintritte. Die Teilnahme am Kantonalen Turnfest in Tägerwilen wird beschlossen, ebenso soll am 26. August im Hotel Schiff ein Schauturnen abgehalten werden.

1912
An der Versammlung vom 17. Februar geht es hoch zu und her! Heisst es doch im Protokoll nur: „....Protokoll angenommen, Rechnung nicht genehmigt, weil Belege nicht vorhanden...“. Als Folge wird Emil Friedrich als neuer Kassier gewählt. Es ist ein Neueintritt zu verzeichnen. Die Turnfahrt sieht wie folgt aus: Marsch von Salenstein über Märstetten und Amlikon nach Wil, dann mit der Bahn nach Weinfelden, Marsch nach Hause.

1913
Im Hirschen findet am 19. Januar eine Abendunterhaltung statt. Präsident Jakob Ilg leitet die Hauptversammlung vom 22. Februar im Hotel Schiff in Mannenbach. Wichtigstes Traktandum ist wohl die Wahl eines neuen Kassiers in der Person von Jakob Rickenbach.

1914
Am 26. Januar findet die Abendunterhaltung im Hotel Schiff statt. Billettaxe 80 Rappen. Eine Hauptprobe mit einer Kinder-Vorstellung ist auf Nachmittag 3 Uhr vorgesehen und kostet 20 Rappen Eintritt.
Am 26. Februar wird zur Entlastung des Aktuars Jakob Ilg ein Stellvertreter, in der Person von Jean Singer; für die Monatsversammlungen gewählt. Das Kantonalturnfest am 19. und 20. Juli in Frauenfeld wird besucht und gut abgeschlossen mit einem 1. Eichenkranz. Die Nachfeiern werden aber überschattet durch die Mobilmachung zum 1. Weltkrieg.

1915
Für Marscherleichterung sorgt ab dem 5. September der Tambour Willi Ilg. In Kreuzlingen am Kreisturntag vom 10. Oktober erringt der Turnverein Salenstein im Seilziehen den 3. Rang, 7 Ehrenmeldungen gibt’s im Einzelturnen.

1916
Mit freudiger Zustimmung wird am 26. März Jakob Gilg mit dem Ehrenplatz für acht Jahre Aktuarsarbeit geehrt. Die Turnfahrt vom 9. April führt über Helsighausen-Sonterswil-Neuwilen-Emmishofen-Ermatingen. Am 17. Mai wird beschlossen, Handgranaten (Wurfkörper) und Schwinghosen anzuschaffen. Auffahrtsturnfahrt Stein am Rhein – Hohenklingen. Die Kreisturnfahrt auf den Wolfsberg wird mit Gruppenwettkämpfen durchgeführt, es sind dies Seilziehen, Weitsprung, Wettlauf und Stangensprung. Dazu wird folgendes geschrieben: "...Herrlicher Sonnenschein. Im Seilkampf mit Altnau haben wir verloren. Nun Wettlauf und wieder Seilziehen mit Bottighofen: grosses Hallo! Ebenso mit Steckborn. Zum Schluss Weitsprung. Die Gesamtübungen turnten wir mit der Ermatinger Musik. Endabrechnung: Seilkampf 2. Rang, Wettlauf 6. Rang, Weitsprung 10. Rang. Abtreten auf dem Schulhausplatz...". Das Programm für die Abendunterhaltung erfährt eine Erweiterung, weil der gemischte Chor Salenstein mitmacht. Dadurch kann ein grosses Theaterstück aufgeführt werden. Nach dem Theater kommen einige Turnproduktionen und Tanz.

1917
Versammlung im Hotel Schiff in Mannenbach. Der Vorstand wird geschlossen wieder gewählt. Am Kantonalen Turnfest in Berg vom 8. Juli wird mitgemacht. Militärischer Vorunterricht bei genügender Beteiligung. Die Turnfahrt von Sonntag, 18. März geht nach Ermatingen-Kreuzlingen-Kurzrickenbach. Turnfahrt nach Steckborn-Hörhausen-Wäldi-Ermatingen am 3. Juni. Die Versammlung vom 14. Dezember beschliesst: "...Unserem langjährigen Oberturner und Präsidenten Jakob Ilg wird aus Anlass seiner Verehelichung ein Regulateur im Wert von 40 bis 50 Franken, in Anbetracht der geleisteten Dienste, geschenkt.

1918
Arbeitseinteilung im Winterbetrieb: Vorübungen im Heben und Stossen, 10 Minuten Drehungen und Marschübungen, 15 Minuten Geräteturnen, 15 Minuten Freiübungen. Unter Mitwirkung der Munizipalgemeinde Salenstein ist die Möglichkeit geboten, auf das Kantonalturnfest hin eine Fahne sticken zu lassen. Rechnung der Fahne: 603.50 Franken, mit Trinkgeld 610 Franken. Beschluss: die Fahne soll versichert werden. Zum Turnfest vom 7. Juli in Berg steht folgendes geschrieben: "....zum 1. Mal rücken wir mit dem Banner aus. Kranzgeschmückt mit dem 13. Lorbeer kehren wir heim. Ehrenmeldung im Einzel: Emil Friedrich. Grosse Freude und sinnvoll ernster Empfang: zur heutigen Zeit, wo rings um unser Vaterland der Krieg tobt, wo manch edles Herz zu Grunde geht, wo wir selbst nicht sicher sind, wie es uns noch gehen könnte. In diesem Sinne ist der Turnverein ein edler Betrieb, dass es aus der Jungmannschaft tüchtiger Eidgenossen, ja Vaterlandsverteidiger gibt. Solche die Mutter Helvetia gut brauchen kann...".
10-jähriges Bestehen des Turnvereins Salenstein. Glänzende Erfolge und Fortschritte werden vermerkt. Das Schifflein war im Anfang schwer zu lenken und jetzt kann man sagen, ist es fast allen widerstandsfähig geworden. Letzte Ehre und Kranzspende für den verstorbenen Mitturner Jakob Singer.

1919
Die ausserordentliche Jahresversammlung vom 16. März im Hotel Wartburg in Mannenbach erregt die Gemüter. Präsident Jakob Ilg wird stürmisch bewogen, seinen Rücktritt rückgängig zu machen. Am Einzelwetturnen in Ermatingen vom 25. Mai erturnen von 10 Turnern deren 8 eine Ehrenmeldung. Die Turnfahrt vom Pfingstmontag mit Fähnrich Walter Ilg führt nach Ermatingen-Neuwilen-Fruthwilen.
Geschenk an Karl Friedrich bei seiner Verehelichung. Turnfahrt am 25. Juni nach Mammern und zurück. An der kantonalen Turnfahrt vom 3. August nach Ottoberg beteiligen sich 18 Mann. Die kommende Fahnenweihe wird mit dem Gemischten Chor Salenstein und dem Männerchor Fruthwilen besprochen. Als Redner sollen Kantonsrat Fehr und Lehrer Oettli amten. Die Gemeinderäte sollen als Ehrengäste eingeladen werden. Es wird bekannt, dass der Männerchor wegen Einstellung der Gesangsstunden nicht mitwirkenkann.

1920
Fahnenweihe am 1. Februar im Hotel Schiff in Mannenbach. Ordentliches Wetter und eine gute Organisation füllen den Saal. Kantonsrat Fehr und Lehrer Oettli sind die Festredner. Programmpunkte: Barren Sektion, Gemischter Chor (weil das Fahnenschwingen wegen Platzmangels ausfällt), Ansprachen, Freiübungen, Theaterstück, Friedensreigen und Tombola. Der Turnverein hat mit dieser Veranstaltung grosse Sympathien beim Publikum erworben. Am 28. Februar wird der Präsident Jakob Ilg wieder gewählt. Als Oberturner kann er noch nicht zurücktreten, da das Kantonalturnfest bevorsteht. 7. März: Turnfahrt in Zivil: Salenstein-Helsighausen-Wäldi- Sonterswil-Hefenhausen-Raperswilen-Salenstein.
Der Vorstand erhält die Kompetenz, austretenden verdienten Mitgliedern Anerkennungskaten zu verabfolgen. 9. Mai Turnfahrt nach Gottlieben via Neuwilen. Am Auffahrtstag besucht der Verein mit Fahne die Fahnenweihe des Turnvereins Berlingen. Mitwirkung am Empfang der St. Galler Feldschützengesellschaft auf Wunsch der Standschützen Salenstein. An der Versammlung vom 24. August wird die Anschaffung eines Hornes zum Preis von 85 Franken mit Gravur beschlossen. Das Kantonalturnfest wird auf das nächste Jahr verschoben wegen der grossen Seuchenausbreitung. Anlässlich der Turnfahrt nach Mammern ziert ein Horn mit schönem Blumenstrauss die stolze Schar, anschliessend wird dieses gebührend eingeweiht.

1921
Abendunterhaltung vom 8. und 9. Januar im Bellevue in Fruthwilen, Programm: Musikvortrag, Schwank, Freiübung, Musikvortrag, Gymnastischer Reigen. Eintritt: Fr. 1.50. Fazit: Guter Eindruck vom Gebotenen, weniger erfreuliche ist das Defizit von Fr. 64.20.
Der Oberturner möchte ersetzt werden, was aber nicht gelingt. Bewährte Turner können von nun an als Freimitglieder den Verein betreten. An der Versammlung vom 12. März erklärt sich Präsident Jakob Ilg bereit, den Verein als Oberturner ans Kantonalturnfest zu führen. Zwei Turnfahrten werden "über den Berg" und nach Mammern durchgeführt. Für die Teilnahme am Kantonalturnfest im Arbon wird eine Erklärung mit Unterschriften aufgesetzt. Es nehmen 11 Mann teil. Wettkampf: Wettlauf, Marsch- und Freiübungen, Weitsprung, Barren und Allgemeine Übungen. Das Strohlager im Berglischulhaus finden nur zwei Turner in der Dunkelheit nicht!
Abrechnung: 9 Rang von 15 Sektionen, Lorbeerkranz. Der Oberturner Jakob Ilg erhält ein Diplom für 10 Jahre Oberturnerarbeit. Herr Saurer von Eugensberg schenkt Franken 100. Die Begrüssung wird vom gemischten Chor abgehalten.
Am 21. August findet im Eugensberg beim Gönner Herr Saurer ein Turnerabend mit Reigen, Freiübungen, Pyramiden statt. Wiederum kommen 50 Franken in die Kasse. Kreisturnfahrt am 11. September nach Tägerwilen. Sylvester-Abendunterhaltung mit zwei programmierten und einem unprogrammierten Theaterstück sowie turnerischen Darbietungen.

1922
An der Jahresversammlung vom 15. Januar wird Kassier Willi Ilg (Abreise) durch Emil Rickenbach ersetzt. Es wird ein Organisationskomitee zur Durchführung des Kreisturntages in Salenstein gebildet. Leider fehlt der Bericht zum Kreisturntag vom 2. Juli im Protokoll.

1923
Die Abendunterhaltung vom 24. Februar kann nur reduziert durchgeführt werden, im Zeichen des Leutemangels. Jahresversammlung vom 7. April: Übliche Geschäfte. Hans Ilg wird neuer Aktuar. Die Stelle des Oberturners bleibt vakant. Kreisturntag in Diessenhofen vom 3. Juni: Salenstein erringt das 5. Diplom im Stafettenlauf, dazu fünf Ehrenmeldungen in der Leichtathletik B und eine im National B. Am 24. Juni findet das Jubiläumfsturnfest in Kreuzlingen statt. Die Einzelturner rücken mit dem Velo an, da sie um 6.15 Uhr schon antreten müssen. Die Massenübungen von etwa 800 Turnern werden geleitet von Seminarturnlehrer Kreis. "Ob mit oder ohne Kranz, jeder Turner trägt das Gefühl nach Hause, ein schönes volkstümliches Fest mitgemacht zu haben.", so schildert Aktuar Hans Ilg das Erlebte. Am 8. Dezember findet eine Abendunterhaltung im Hirschen in Salenstein statt. Programm: Reichenauer Musikanten, Dialekt Lustspiel, Humoreske. Bemerkung des Aktuars dazu: "...trug etwas militärisches Gepräge...". Die Vorführungen ernten viel Applaus. Im Protokoll ist folgender Satz angeführt: "Es soll schon ordentlich getagt haben, als die Letzten ihre Heimstatt aufsuchten."

1924
Aus einem Nachlass erhält der Turnverein 100 Franken. Kantonalturnfest in Sirnach vom 6. und 7. Juli: per Autocar von Rieser und Vetter geht es nach Sirnach. Am Sonntagmorgen ein tüchtiges Gewitter mit strömendem Regen, so dass der Turnplatz bald leer daliegt. Kunst- und Nationalturner turnen in der Festhütte und in der Bierhalle weiter, die Leichtathleten aber machen im Regen fröhlich weiter. Nach einer Stunde scheint die Sonne wieder. Am Abend: Wald und Weide im Turnerkleide, Festspiel der Sirnacher. Das Einzelturnen am Montag kann bei schönstem Festwetter abgewickelt werden. Salenstein holt einen Lorbeerkranz mit 139.08 Punkte und dem 12. Rang. Unter Berücksichtigung der schwierigen Verhältnisse ein stolzes Resultat. Zwei Preise für die Leichtathleten. Per Auto geht es heim. Fröhlicher Ausklang unter Mitwirkung des gemischten Chores.
Am 20. Dezember findet die Abendunterhaltung im Bellevue statt. Dies wird ein moralischer und auch ein finanzieller Erfolg. Lebhaft applaudiert werden die zwei gut gewählten Einakter, "De Pariser ischt wieder do" und "d’ Frau hät Wösch" sowie auch der Stabreigen.

1925
Jahresversammlung vom 8. Februar im Sternen. Das frühere Aktivmitglied Willi Ilg (Chauffeur) wird als Ehrenmitglied aufgenommen. Kreisturntag in Bottighofen am 17. Mai. Als Besonderheit sei der festliche Empfang bei unserer Lehrerin Fräulein Kuhn, deren Elternhaus in Bottighofen steht, erwähnt. Die Bürgergemeinde Salenstein spendet einen Beitrag von 300 Franken für das kommende Eidgenössische Turnfest in Genf. Ebenfalls wird eine Sammlung lanciert. Vom 17. bis 21. Juli findet das Eidgenössische statt: "Wunderschöne Fahrt an Bieler- und Neuenburgersee entlang. Vor Yverdon eine kleine Abwechslung. Als unser Zug vor einer Station halten musste, traf es sich, dass dies gerade bei einem Beerengarten geschah. So dass man sich nach "Thurgauerart" daran gütlich tun konnte. Die Qualität war jedenfalls gar nicht schlecht, sonst wären einige von uns nicht fast zu spät gekommen! Empfang der Eidgenössischen Zentralfahne aus St. Gallen per Schiff von Versoix kommend. Sonntag, 19. Juli, Offizieller Festtag mit grandiosem Festzug. 13’000 Turner nahmen an den allgemeinen Übungen teil. Salenstein turnte mit acht Mann am Barren, Weitsprung (Durchschnitt 4.52 m), Pferdsprünge, Freiübungen, Marsch- und Dauerlauf. Am Abend ein grandioses Festspiel von drei Stunden Dauer mit 1000 Mitwirkenden. Wir kehrten in unser Dorf heim mit dem 1. Lorbeerkranz von einem Eidgenössischen Turnfest.“ Es wird beschlossen, die Fotografie jener Turner, die in Genf teilnahmen, zum Kranze hin einzurahmen.

1926
Am 16. Januar findet nur ein Familienabend im Hirschen statt, weil es mit den Bühnenkräften nicht besonders gut bestellt ist und zudem zwei Mitglieder ihr frühes Aufgebot für die Rekrutenschule erhielten. Trotzdem findet ein Programm mit zwei Einaktern und dem Michelreigen statt. Für die musikalische Untermahlung sorgt die Reichenauer Streichmusik. An der Versammlung vom 23. Januar will Präsident Jakob Ilg zurücktreten wegen Unstimmigkeiten. Er wird aber wieder gewählt. Jean Hutterli wird neuer Aktuar. Am 16. Mai findet die Kantonale Turnfahrt nach Wildern bei Affeltrangen statt: Marsch über Märstetten, Wolkenbruch um halb drei, Heimkehr über Müllheim per Postauto. Am Kreisturntag in Neuwilen wird auch teilgenommen. Zu Fuss hin und zurück, trotz turnerischen Wettkämpfen. Abendunterhaltung vom 27. November im Hirschen: Musikvortrag, drei gut gelungene humoristische Einakter, zwei Reigen. Guter Abschluss mit Fr. 94.40 Einnahmen. 2. Aufführung des Unterhaltungsprogramm mit flauem Besuch.

1927
Kantonalturnfest in Amriswil vom 10./11. Juli: neues Gerät Pferdpauschen, neue rhythmische Freiübungen wollen den Älteren nicht so recht in den Kopf passen. Umstellung des Programms wegen Regen. Grosses Festprogramm der Amriswiler. Heimkehr mit Lorbeer und 140.08 Punkte, nach unseren Begriffen nur mittelgut. National gab es in Amriswil den Kranz für Jakob Hutterli. 10. Dezember, Abendunterhaltung im Hotel Schiff. Programm: Rhythmische Übungen mit 12 Mann, Einakter, Pferd Sektion, Pferd und Barrenkür (Mithilfe einiger Ermatinger), Theater, Clownreigen. Guter Ausklang!

1928
Vom 20. bis 24. Juli findet das Eidgenössische Turnfest in Luzern statt: "Tagwache um 3.15 Uhr am Sonntagmorgen. Arbeit bis gegen Mittag. 30'000 Arme hoben sich in die Luft zum Ausholen. Der Montag war für uns frei, darum Gletschergarten, Löwendenkmal, Panorama Boukbakiarmee, Schifffahrt nach Brunnen, Schillerstein, Rütli, Flüelen. Am Abend Festhalle Luzern. Uns langte es gerade zum Lorbeerkranz!"
Abendunterhaltung am 15. Dezember im Hotel Schiff in Mannenbach: Eröffnungsbild, Rhythmische Übungen, Stabübungen, Theater, Kürturnen Pferd und Barren, Matrosentanz, Theater. Musik: Föllger Ermatingen.

1929
12. Januar: Jahresversammlung im Schäfli in Salenstein: Hans Ilg, Leiter des turnerischen Vorunterrichts, verdankt den freiwilligen Beitrag von 50 Franken. Ausserordentliche Generalversammlung im Schulhaus vom 6. April. Jakob Ilg wird als Präsident wieder gewählt. Hans Wüthrich (Lehrer) wird als Aktivmitglied aufgenommen und gleich zum neuen Oberturner gewählt. Der Kreisturntag findet am 21. Juli in Berlingen statt, verbunden mit dem 50- jährigen Bestehen des TV Berlingen. Die Einzelturner arbeiteten in Leichtathletik B und National A. Sektionsturnen am Nachmittag nur mit Kritik. Festzug zum Stediplatz mit Preisverteilung. Jakob Hutterli, National A, Zweig im 2. Rang. Auch vom Kunst B sowie der Leichtathletik B gab’s Ehrenmeldungen.
Die Teilnahme am Kantonalturnfest 1930 in Kreuzlingen wird beschlossen. Die Arbeit soll darauf ausgerichtet und der Gesang gepflegt werden. Für Leonhard Seemann gibt es ein Geschenk zur Verehelichung. Grümpelturnier im Herbst. Arbeit in zwei Riegen, Schätzbare und Messbare sowie Schwingen. Mit der Preisverteilung nimmt dieses erste Grümpelturnier einen guten Verlauf. Abendunterhaltung am 14. Dezember im Hirschen: Eröffnungsbild statt Lied, lustiger Einakter, Kürturnen, Theater "Sin erste Rusch", Lampionreigen. Gutes Gelingen des Abends auch für die Kasse und den neuen Oberturner.

1930
Jahresversammlung am 5. Januar im Löwen Mannenbach: Die neuen Statuten werden vorgelegt und genehmigt. Aufmunterung zu besserem Turnstundenbesuch und mehr Disziplin. Das Grümpelturnier soll wieder durchgeführt werden.
Kantonales Turnest in Kreuzlingen vom 20. und 21. Juli: 80m Lauf, Weitsprung, freigewähltes Gerät, Frei- und Marschübungen, Einzelturner und Nationaltuner, Festzug und Festspiel. Der Turnverein Salenstein erhält einen Lorbeerkranz im 12. Rang mit 142.10 Punkte. So gut wie noch nie! National gibt es den Kranz für Jakob Hutterli im 8. Rang. Leichtathletik B, Zweig für Jakob Kohler und eine Ehrenmeldung für Hans Wüthrich. Das ganze Fest schloss sich würdig an die Anderen an.
13. Dezember, Abendunterhaltung im Hirschen: Turnerlied, Theater, Kürturnen, kleines Theater, Clownreigen, anschliessend Tanz und Rätseln um Wurst und Blumen.

1931
Jahresversammlung am 18. Januar im Hotel Schiff in Mannenbach: Neuer Präsident wird Giacomo Singer. Jakob Ilg hat dem Verein während 20 Jahren treue Dienste geleistet und wird mit Erheben von den Sitzen und dreifachem Hoch zum Ehrenmitglied ernannt.
Eine Reisekasse für das Eidgenössische Turnest in Aarau wird eröffnet. Die Gründung einer Damenriege wird beschlossen. Kreisturntag in Oberhofen-Illighausen vom 26. Juli: Jakob Hutterli, National, 1. Rang. Emil Rickenbach, National, 4. Rang. Dazu gibt es Ehrenmeldungen und Zweige für etliche Turner.
Die Jugendriege Salenstein wird gegründet. Am 21. November findet die Abendunterhaltung im Schiff in Mannenbach statt. Programm: Eröffnungsbild, Damenriege altes Turnen, Sektion Barren, Einakter, Damenriege neues Turnen, Kürturnen, Einakter, Pantomime, Tombola. Kritik: tadelloses Programm!

1932
Gründung eines Turnhallen – Baufonds. Bildung einer Faustballgruppe.
Eidgenössisches Turnfest in Aarau: Der erste Teil am 9. und 10. Juli ist der Damenriege gewidmet. 16. und 17. Juli Turnerarbeit. Frei- und Marschübungen mit 9 Mann, Barren, Pferdsprung, Stafettenlauf. Das Einzelturnen wurde auf den Sonntag verlegt. Der Montag bringt die allgemeinen Übungen unter Beisein von Bundespräsident Motta. "Ist das wahr? Lorbeer mit Schleife 1. Klasse! Das wird ein Staunen bei den Arabern geben!"
Abendunterhaltung vom 19. und 20. November im Schiff: "Rassiges Programm. Alle Nummern ernten reichlichen Beifall, besonders der schöne Reigen der Damenriege. Auch die beiden Theaterstücke gefielen gut. Auch mit der zweiten Aufführung am Sonntag waren wir zufrieden und froh, dass es wieder einmal vorbei war."

1933
Jahresversammlung im Hirschen Salenstein: Es sollen Kulissen angeschafft werden. Besprechen des Programms für das 25 Jahrjubiläum. Der abtretende Aktuar Jean Hutterli gibt dem neuen Aktuar Ernst Friedrich auf den Weg: "Glückauf dem neuen Aktuar, viel Geduld und Ausdauer in seinem Amte."
Versammlung vom 3. März im Turnlokal: Der Kulissenankauf wird beschlossen. Nämlich eine Bauernstube sowie ein gut bürgerliches Zimmer. Total Kosten: 250 Franken. Rücktritt und Austritt des Oberturners Hans Wüthrich. Emil Rickenbach wird als neuer Oberturner gewählt.
Jubiläumsfeier 25 Jahre Turnverein Salenstein am 21. Mai: "Ein Tag der Arbeit und der Freude!" Aufmarsch der Musikgesellschaft Ermatingen, Ehrenmitglieder und Behörden, Standschützen, Turnvereine Ermatingen und Berlingen, Damenriege, unser Turnverein. Die Ansprache hält Gemeindeammann Fehr in Mannenbach. Grosses Programm aller Beteiligten und dem Turnverein Salenstein. Ein frisches frohes Glückauf ins zweite Vierteljahrhundert!
11. und 18. November, Abendunterhaltung: Eröffnungslied, Lampionreigen, Pferd, Theater in zwei Akten, Kürturnen Barren und Pferd, Chämifegerreigen. Diese Jubiläumsunterhaltung gefällt allen sehr, sogar das Foto des Vereins dokumentiert gutes Gelingen.

1934
Jahresversammlung im Hirschen: Max Friedrich wird nach 20-jähriger Vereinszugehörigkeit, davon auch einige Jahre im Vorstand, zum Ehrenmitglied ernannt. Barrenanschaffung und Frühjahrsschwinget werden besprochen. Interne Diskussionen über ein Mitglied und dessen Kameradschaftlichkeit. Die Unstimmigkeit wird beigelegt.
Das Frühjahrsschwinget kann am 6. April durchgeführt werden. Aus dem Vorschuss wird ein Barren angeschafft.
Am Kantonalturnfest hat der Verein 124.862 Punkte errungen, der 5. Rang in der Kategorie 3. Es heisst im Protokoll wie folgt: "Mühsame Vorbereitung, riesige Arbeit bis die harten, verrosteten Muskeln begriffen, was spannen und lockern heisst... wenn das chaibe Pferd nu im Pferdeland wär."
Die Turnfahrt wird in den Herbst verschoben. Differenzen wegen Turnern aus Nachbargemeinden, die bei uns turnen, werden beigelegt. Abendunterhaltung vom 17. und 18. November: Das Stück "Mutterleid im Bettlerkleid" dauert 3 Stunden, gelingt aber gut, ebenso die turnerischen Darbietungen.

1935
Es wird beschlossen, am Kantonalen Turnfest in Schaffhausen nicht teilzunehmen. Am Kantonalen Schwingertag erringt Robert Gilg den 1. Rang. Oberturnerwahl: Für Emil Rickenbach wird Hans Wüthrich gewählt. Entlassung eines Mitglieds infolge "eingetretener Verhältnisse". Auflösung der Damenriege wegen Abreise von Mitgliedern und fehlendem Zuwachs. Abendunterhaltung vom 16. und 17. November im Hotel Schiff.
Programm: Des Turners Pflichten und Aufgaben, Pferd Sektion, Der Totengräber von St. Joust, Drama in fünf Aufzügen. Das ganze Programm verlief zur Zufriedenheit, trotz schwieriger Rollenbesetzung wegen Militärdienstes.

1936
Über das Geschehen in diesem Jahr schweigen die Protokolle.

1937
Jahresversammlung vom 17. Januar: Leonhard Seemann wird neuer Präsident. Der restliche Vorstand: Hans Frischknecht (Aktuar), Martin Stücheli (Kassier), Hans Wüthrich (Oberturner), Max Friedrich, Eduard Singer, Robert Gilg, Hans Höppli (alle Beisitzer). Ein „Fall“ zwischen zwei Turnern kann beigelegt werden.
Turnfahrt am 17. Mai zum Stelzenhof. Schwingertag in Ermatingen mit etwas weniger gutem Erfolg als gehofft. Kreisturntag in Tägerwilen vom 4. Juli: Stafettenlauf: "Unsere 1. Gruppe wird Sieger. Röbel 1. Rang und Zweig, dazu fünf Ehrenmeldungen."
Ein Schlussturnen ohne Gaben wird genehmigt. An der Abendunterhaltung verstärkt uns die Kunstturnerriege aus Kreuzlingen. Zum ersten Mal kehrt ein
Mitglied des Turnvereins mit einem Eidgenössischen Kranz zurück, Robert Gilg wird 8. in Lausanne!

1938
Jahresversammlung im Hirschen: Aufmunterung zu vermehrter Arbeit und Besuch des kommenden Kantonalturnfestes in Weinfelden. Die Statutenrevision des ETV wird in einer Urabstimmung genehmigt.
Kantonales Turnfest in Weinfelden vom 17. und 18. Juli: Besammlung um 4.15 Uhr auf dem Hof. Sektionswettkampf mit Kugelstossen und Weitsprung. Es werden meist niedrigere Resultate erreicht als beim Üben! Pferdsprünge, Stafettenlauf 12x80 Meter, Marsch- und Freiübungen. Am Abend Festspiel. Am Montag Einzelwettkämpfe und Festzug. Ausklang dieses schönen Festes im Hirschen.
Turnfahrt Salenstein-Kreuzlingen-Scherzingen-Herrenhof-Güttingen, mit Dampf ging es heim. Schlussturnen vom 25. September: Der Verein erhält von Hans Ernst, dem nimmermüden Tambour, die Trommel für 40 Franken offeriert. Er will zudem "einen Jungen" anlernen!
Abendunterhaltung 26. und 27. November im Schiff Mannenbach: Eröffnungslied, Keulenreigen, Barren Sektion, Theater "Marianne, die Waise von Malans", Tanz.

1939
Jahresversammlung im Hirschen. Hans Wüthrich wird in den Kreisvorstand gewählt. Kreisturntag in Basadingen. Erstellen eines besseren Bodens im Turnschopf: Ausebnen, Steinbett erstellen, darauf feine Schlacke verteilen.

1940
Der Turnbetrieb wird gestört wegen dem Aktivdienst. Die Jahresversammlung kann noch nicht abgehalten werden, da dem Kassier wegen des Militärdienstes der Abschluss der Rechnung nicht möglich ist. Der Turnverein tritt der "Turnerhülfskasse" bei. Die Monatsbeiträge werden nicht bezogen, um den Soldatensold nicht zu schmälern. Die Jahresversammlung findet erst im November statt: Im Rückblick wird festgehalten, dass bei der Mobilmachung im Mai der Präsident eine Zeit lang alleine anwesend war. Als wackerer Ortswehrler hat er das Schifflein glücklich durch die Klippen geleitet.

1941
Kantonale Tunfahrt am 16. Mai: Mannenbach-Mammern mit der Bahn, Mammern-Frauenfeld zu Fuss, Frauenfeld-Märstetten mit der Bahn, Märstetten-Salenstein zu Fuss. Kreisturnfest in Kreuzlingen mit 16 Mann. Versammlung vom 30 November im Löwen Mannenbach: Alle Turner sind vom Militärdienst zurück. Heinrich Friedrich wird neuer Aktuar für den weggezogenen Hans Frischknecht.

1942
Abendunterhaltung am 31. Januar und 1. Februar: Guter Besuch, besonders gefallen hat das Theater "der verkaufte Grossvater". Jahresversammlung vom 8. Februar im Hirschen: Anstelle eines Kantonalturnfestes tritt ein Sektionswettkampf. Zwecks Jugendriegengründung wird eine Kommission ernannt. Versammlung vom 8. August im Löwen Fruthwilen: Heinrich Herzog wird neuer Aktuar für Heinrich Friedrich. Die 1. Augustfeier ist wegen schlechten Verhaltens zweier Turner schmählich in die Brüche gegangen.
4. September, ausserordentliche Versammlung: Der Oberturner Hans Wüthrich gibt seinen Austritt und wird durch Eduard Singer ersetzt. Das Ganze geschieht um das Bestehen des Vereins nicht zu gefährden. Appell zu fleissigem Turnstundenbesuch. Wegen erhaltenen Marschbefehlen fällt die Abendunterhaltung vorläufig aus.

1943
Jahresversammlung im Hirschen in Salenstein: Wieder einmal ertönt die dringende Ermahnung, die florierenden Rückstände in der Kasse baldmöglichst zu begleichen. Leonhard Seemann wird trotz Rücktrittsgelüsten wieder ehrenvoll als Präsident gewählt. Die Abendunterhaltung findet am 13. und 14. Februar statt.

1944
Jahresversammlung vom 5. Februar im Hirschen Salenstein: Wegen Militärdienst werden verschiedene Umstellungen nötig. Eventuell soll für einen Turnhallenbau geworben werden, da wegen Arbeitsbeschaffungsprogrammen ziemlich viel Subventionen erwartet werden können. Der Kantonale Turntag in Kreuzlingen wird mit 16 Turnern besucht. Anreise per Bahn, zurück zu Fuss. Turnfahrt nach Stein am Rhein. Zum Bundesfeierprogramm ist zu bemerken, dass Kürübung und Pyramiden auf dem Hofplatz in Salenstein und auf dem Schulhausplatz in Fruthwilen aufgeführt werden. Programm der Abendunterhaltung: Eröffnung, Barren Sektion, Jugendriege, Barren und Pferd Kür, Freiübungen, Lustspiel in drei Akten.
Es wird zur Teilnahme am Kunstturntag in Steckborn aufgefordert.

1945
Jahresversammlung am 13. Januar im Hirschen in Salenstein. Aus dem Turnbetrieb ist zu erwähnen: Walo am Militärwettmarsch in Frauenfeld, guter Waldlauf eines Turners, bemerkenswerter Vorunterrichtsschluss. Weitere Aufmunterung für die gute Sache. Der Turnhallenbau wird nicht vergessen, dies trotz schlechter Finanzlage der Munizipalgemeinde. Erste Ergebnisse der Jugendriege. Kreisturntag in Ermatingen mit 100m Lauf, Kugelstossen, Weitsprung, Klettern am Tau, Pferd breit, Barren.
Am 10. und 11. November findet die Abendunterhaltung mitTheatervorführung statt.

1946
Die Jahresversammlung findet im Hirschen in Salenstein statt: Der Oberturner Jakob Ilg kann trotz Rücktrittsabsichten wieder gewonnen werden. Anschaffung eines Pferdes. An der Halbjahresversammlung vom 18. August im Löwen Mannenbach wird ein Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen. In diesem Jahr gibt es kein Schlussturnen. Abendunterhaltung wieder mit Theater und Reigen. Eine Gerätegruppe mit Pferdpauschen und eine Leichtathletikgruppe soll am Eidgenössischen Turnfest in Bern teilnehmen. Eine Zuwendung von 100 Franken kann verdankt werden.

1947
Zur Anschaffung eines Pferdes erhält der Turnverein einen Beitrag von 250 Franken von der Schulgemeinde.
Eidgenössisches Turnfest in Bern: Arbeit mit 9 Mann. Marsch- und Freiübungen, Pferdpauschen und Sprünge, Stafettenlauf. Samstag, 19. Juli Abmarsch zur Reise nach Bern. 3 Tage Abwesenheit von "Arabien"! Quartier in der Landwirtschaftlichen Schule Rüti. Sonntag, Marsch zum Festumzug. 18.00 Uhr Arbeit der Salensteiner. Schlussendlich werden 143.30 Punkte erreicht, gewaltiger Freudenlärm. Montag, Besuch des Bärengrabens. 12.00 Uhr einstehen für die Allgemeinen Übungen. Beginn um 14.00 Uhr. Die Ankunft in Mannenbach um 21.00 Uhr, grosser Empfang!
Statt eines Schlussturnens beteiligt sich der Turnverein mit einigen Darbietungen am Schulhaus Jubiläum in Fruthwilen. Eine Abendunterhaltung wird durchgeführt, wobei auch ein Vereinsbild erstellt wird.

1948
Turnfahrt am 6. Mai nach Kreuzlingen-Schwaderloh-Neuwilen-Sonterswil-Hattenhausen. Am Kreisturntag in Nussbaumen erreichen die Salensteiner im Stafettenlauf den 6. und in den Marsch- und Freiübungen den 7. Platz. Für alle Einzelturner gibt es Zweige. Abendunterhaltung vom 13. und 14. November mit Reigen und Theater.

1949
Jahresversammlung vom 15. Januar: Es soll mit 16 Mann am Kantonalturnfest in Arbon teilgenommen werden. In den obligatorischen Disziplinen ist Tauklettern enthalten. Die Reisekosten nach Arbon soll jeder selber übernehmen. Im Hinblick auf das kommende Eidgenössische im Welschland soll gespart werden. Das schwebende Problem mit dem Turnhallenneubau ist stets wieder Diskussionsstoff an den Zusammenkünften. Den finanziellen Grundstock für den Neubau legen die Munizipalgemeinde und die Bürgergemeinde mit einer Einlage von je 4000 Franken. Dem Präsident Leonhard Seemann wir ein Bild übergeben. Er hat mit grosser Umsicht und Erfolg während 10 Jahren die Geschicke des Turnvereins geleitet.

1950
An der Versammlung vom 21. Januar werden Gemeindeammann Emil Rickenbach und Gemeinderat Jakob Hutterli zu Ehrenmitglieder ernannt. Sie haben sich in blühenden und stürmischen Zeiten besonders verdient gemacht. Unerfreuliches passiert ebenso, zwei Turner werden aus dem Verein ausgeschlossen."...wo viel Licht ist, gibt es auch Schatten...", so der Berichterstatter. Anschaffungen von über 600 Franken strapazieren die Kasse. Die Turnfahrt führt über Homburg nach Stein am Rhein und per Schiff nach Berlingen. Abendunterhaltung vom 18. und 19. November mit Reigen und Theater. Absage an Ermatingen betreffend Rangturnen mit auswärtigen Sektionen. Ein Ringertag kann aus finanziellen Gründen nicht durchgeführt werden.

1951
Versammlung im Hirschen: Am Eidgenössischen Turnfest in Lausanne sollen 9 Mann des TVS teilnehmen. Ein Maskenball unter der Schirmherrschaft des Turnvereins geht im Hirschen über die Bühne. Am 9. September wird nach vorgeschlagenen Programm das Schlussturnen durchgeführt mit anschliessendem Hock im Sternen. Abendunterhaltung im Schiff mit Theater und Pantomime. Ehrung des Oberturners Edi Singer mit einem Teller.

1952
Eidgenössisches Turnfest in Lausanne: 9 Mann in der 8. Stärkeklasse. Gut gestärkte Turner auf der Hinreise. Festspiel Terres du Rhône. Festzug, Barrenübung des schlechten Wetters wegen in der Halle. Allerhand Pech bei der Stafette!
Am Montag finden die allgemeinen Übungen statt. Die Noten: freigewähltes Gerät 49.31, Freiübung 48,53, Lauf 47.10 macht total 144.94 Punkte. "...wir trauten unseren Augen und Ohren nicht....wenn erst der Lauf noch geglückt wäre!" Weiter: Guido Rhiner Olivenkrank. Die Sektion Salenstein an 42. Stelle von 1210 Sektionen "....das ist fast nicht zu glauben für eine Landsektion ohne Turnhalle." Die Heimreise erfolgte über Chailly mit abendlichem Hock. "Zufrieden waren wir, hatten wir doch im freigewählten Gerät den 4. Rang und in den Freiübungen den 10. Rang von 1210 Sektionen erturnt."
In Anbetracht des reich beladenen Programms an der Abendunterhaltung wird kein Schlussturnen durchgeführt.

1953
An der Versammlung vom 31. Januar werden wiederum zwei Mitglieder aus der Liste gestrichen, weil man sie im letzten halben Jahr nie in der Turnstunde sah. 6 Turner können geehrt werden für fleissigen Turnstundenbesuch. Die Gründung einer Männerriege oder Faustballriege wird ernsthaft in Erwägung gezogen. Am Kantonalen in Frauenfeld sollen 12 Mann teilnehmen. Turnfahrt zum Stelzenhof. Eine Stafettengruppe beteiligt sich am Kreisspieltag in Kreuzlingen. Die Abendunterhaltung am 7. und 8. November im Hotel Schiff wird mit Theater, Schlussbild und Lied durchgeführt. Es sollen drei Scheinwerfer zur Turnplatzbeleuchtung angeschafft werden.

1954
Versammlung im Hirschen Salenstein: Dem Kassier Jakob Rickenbach wird mit einem Holzteller für seine 10-jährige gewissenhafte Arbeit gedankt. Prov. Anmeldung von 12 Mann für das kantonale Turnfest in Schaffhausen. Der Frühlingsschwinget findet am 25. April in Salenstein statt. Er schliesst mit einem Vorschlag von Fr. 99.00 Die Beleuchtung des Turnplatzes kommt auf Fr. 1320.20 zu stehen. Der Turnverein erhält vom Kantonalen Turnverband Subventionen von Fr. 1000.00, den Rest übernimmt die Elektrakorporation. Der TV hat sein Inventar um ein Schwedensprungbrett erweitert. Durch eine Tellersammlung wird einem durch Brand schwer geschädigten Turner geholfen.

1955
Der langjährige Präsident Leonhard Seemann wird an der Versammlung im Hirschen einstimmig zum Ehrenmitglied ernannt. Als 2. Jugendriegenleiter wird neben Albert Fehr noch Adolf Hutterli gewählt. Der Fahnenfonds kann mit 1000 Franken aufgestockt werden. Die Abendunterhaltung findet am 10. und 11. Dezember im üblichen Rahmen statt. Resultate des Eidgenössischen Turnfests in Zürich: Freigewähltes Gerät 48.38, Freiübungen 47.30, Stafettenlauf 46.74, Total 142.42 Punkte.

1956
Die Versammlung ehrt an der Versammlung im Hirschen das verstorbene Gründungs- und Ehrenmitglied Emil Oettli. Die Turnhallenbaukommission hat unter Vorbehalt den Platz von Ernst Diezi im Grund für 7000 Franken erworben. Die gegenwärtige Krise im Turnverein erfordert Werbung bei jungen Burschen. Wiederum findet kein Schlussturnen statt. Wegen Militärdienst soll die Unterhaltung erst im Januar 1957 stattfinden. Am Kreisturntag in Steckborn erringt die Sektion Salenstein im freigewählten Geräteturnen mit 48.55 Punkten den ersten Rang, bei den Marsch- und Freiübungen den 6. Rang. Es gibt Kulissensorgen und auch die Bühne gibt zu denken.

1957
An der Versammlung erfolgt die Würdigung des zurückgetretenen Oberturners Jakob Ilg, der sein Amt seit 1943 inne hatte. Er wird durch Martin Meier ersetzt. Es gibt eine Besichtigung der neu erstellten Turnhalle in Metteln, als Muster für die in Salenstein im Gespräch stehende Halle. Die Unterhaltung findet am 7. und 8. Dezember mit turnerischen Darbietungen und Theater statt. Am Kantonalturnfest erreichte der TVS den 7. Rang von 15 Sektionen. Die Anschaffung einer neuen Bühne wird möglich dank einem Geschenk von 500 Franken von der Bürgergemeinde Salenstein.

1958
An der Versammlung im Hirschen wird Jean Hutterli als neuer Kassier gewählt. Er ersetzt Jakob Rickenbach. Am Kreisturnfest in Schlatt soll mit 12 Turnern angetreten werden. Das 50 Jahr Jubiläum wird verschoben bis die Turnhalle gebaut wird. An der Abendunterhaltung vom 15. und 16. November wird ein Jubiläumsakt ins Programm eingeschoben. Die Bundesfeier wird auf drängen des Männerchors auf dem Arenenberg abgehalten. Am Kantonalen Spieltag in Frauenfeld startet der TV in der Olympiastafette.

1959
Jakob Rickenbach wird an der Jahresversammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Zusätzlich hat er einen Blumenstrauss und einen Holteller verdient. Das Eidgenössische Turnfest in Basel soll mit 9 Mann besucht werden. Neben der Festkarte kann auch die Bahnfahrt, dank einer grosszügigen Spende, durch den Verein finanziert werden Der sportärztliche Dienst wird wegen Nichtbenützung aus den Traktanden gestrichen.

1960
Jakob Ilg, Oberturner von 1943 bis 1955, wird an der Jahresversammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Für Hans Rickenbach und Hans Meier rücken Werner Friedrich und Walter Egli in den Vorstand nach. Am 14. Februar findet eine Filmvorführung über das Eidgenössische Turnfest in Basel statt. Der Kreisturntag in Bottighofen bringt Lauf- und Marschübungen, Freiübungen und Stafettenlauf.
Für den Nationalturntag vom August werden die Chargen verteilt. Der Turnhallenneubau soll ohne Verbindung mit dem Arenenberg realisiert werden. "...wir wären sonst nur geduldet...", steht im Protokoll. Die Anschaffung eines Barrens wird genehmigt. Versammlung vom 5. November im Löwen Mannenbach: "Wir gedenken unseres verstorbenen Präsidenten und Ehrenmitgliedes Leonhard Seemann. Am 13. Oktober ist er verschieden, es ist uns unfassbar, dass er nicht mehr unter uns sitzt. Er hat das Vereinsschiff fast ein Vierteljahrhundert mit kräftiger Hand gesteuert."

1961
Abendunterhaltung mit Film am 21. Januar. Die Jahresversammlung findet am 16. April im Hirschen statt. Als neuer Präsident wird Albert Fehr gewählt. Da die Kreisturnfahrt nach Ermatingen führen soll, gibt es für die Salensteiner zuerst einen 10 Kilometer Marsch. Vorarbeiten für den Turnhallenneubau sollen an die Hand genommen werden, denn der Fonds steigt gegen 100'000 Franken an. Der Turnverein, die Schule und die ganze Gemeinde sollen dereinst einen idealen Raum zur Verfügung haben. Der Versuch soll gestartet werden, an den monatlichen stattfindenden Sommernachtsfesten im Hotel Schiff mitzuwirken. Herr Oettli verspricht 300 Franken pro Mal in die Kasse. Die Turnfahrt lässt die Turner den Säntis näher kennen lernen. Resultate vom Kreisturntag: Freiübung genügend bis schwach, Barren genügend. Am Spieltag wurde die 10x80 m Stafette gemeldet.

1962
Am 7. und 8. Juli findet das Kantonale Turnfest in Frauenfeld statt. 12 Mann sind in der Wettkampfgruppe. Emil Friedrich erhält für 10 Jahre Jugendriegenleiter die eidgenössische Ehrenplakette. Die Turner werden zur fleissigen Vorbereitung auf das Eidgenössische ermuntert. Wegen Militärdienst kann die Abendunterhaltung wiederum erst im Januar 1963 stattfinden. Die Turnhalle in Gächlingen (SH) wird besichtigt. "...ist dies ein Muster für uns?...". Spende von 50 Franken eines Turnerfreundes.

1963
An der Versammlung tritt Dölf Hutterli aus dem Vorstand aus, er bleibt aber bis über das Eidgenössische noch im Verein. Nachfolger wird Heinz Höppli. In Luzern sollen 9 Mann in der 8. Stärkeklasse zum Wettkampf C antreten. Festbericht: "Am Donnerstag unternahmen wir die Anreise. Tagwache um 4.30 Uhr. Nun gilt es ernst! Barren, Hochsprung, Laufschule und Freiübungen sind auf den Programm. Unterhaltungsabend mit internationalen Künstlern und Schlagerstars. Den Abschluss bilden die allgemeinen Übungen." Hier noch ein paar weitere Ausschnitte aus dem Festbericht: "Auf dem Weg zum Festplatz wird der Milchmann gestürmt. Ergiebiger Regen beim nochmaligen Üben. Sektion Salenstein mit 9 Mann zur Arbeit bereit! Nach sauberer Arbeit am Barren geht’s hinüber zum Hochsprung. Mit 1.40 Meter können wir auch hier zufrieden sein.
Das Resultat von Laufschule und Freiübungen lautet 47.95, das dünkt uns ein wenig billig bezahlt im Verhältnis zu anderen Sektionen. Im Laufzelt müssen wir mit 47.14 zufrieden sein.
Autos und Töffli scheinen für die Beinmuskulatur nicht besonders von Vorteil zu sein. Luzerns Sehenswürdigkeiten werden nach der Arbeit bestaunt. Festumzug, Allgemeine Übungen waren wertvolle Höhepunkte des Festes."
Das Schlussturnen wird zusammen mit der Jugendriege durchgeführt. Die Turnfahrt geht nach Stein am Rhein.

1964
Am 18. und 19. Januar findet die Abendunterhaltung im Hirschen statt, wieder mit Theater und Reigen. An der Versammlung wird Walter Egli neuer Oberturner, er löst Martin Meier ab. Zum Kreisturntag in Diessenhofen werden 12 Mann angemeldet. Zum Frondienst beim Turnhallenneubau wird kräftig ermuntert, wenn es doch nur schon so weit wäre! Am 6. September führt die Turnfahrt auf den Hohen Kasten.

1965
Abendunterhaltung mit einigen turnerischen Darbietungen trotz beschränktem Raum am 16. und 17. Januar. Versammlung vom 2. März im Hirschen. Erwähnung findet das Abschneiden am Kreisturntag in Diessenhofen: Lauf 13. Rang "mässig", Freiübungen 10. Rang "befriedigend", freigewähltes Gerät 1. Rang "prima, sehr gut". Am 10. und 11. Juli findet das Kantonale Turnfest in Amriswil statt. Dölf Hutterli und Martin Meier werden für 20-jährige Tätigkeit im Verein zu Freimitgliedern ernannt. Die Turnfahrt bringt den TV an den Hüttwilersee. Der Gewinn in der Kasse fliesst dem Fahnenfonds zu.

1966
Haupttraktandum der Versammlung vom 28. Januar im Sternen ist die Statutenrevision. Nach reger Diskussion findet diese Genehmigung, so dass die alten Statuten von 1930 gelöscht werden. An der Versammlung vom 18. März im Hirschen hat Albert Fehr zum letzten Mal den Vorsitz. Zum neuen Präsidenten wird Emil Friedrich gewählt. Für Jean Hutterli, der zum Kassier den Kreis Bodensee und Rhein erkoren wird, kann Heinz Höppli zum neuen Kassier gewählt werden. Für die bevorstehende Turnhalleneinweihung soll abgeklärt werden, was die Turner zu bieten haben. Für das Eidgenössische Turnfest in Bern werden provisorisch 8 bis 11 Mann angemeldet. Frondienst für die neue Turnhalle: Nach der Aushebung des Platzes heben wir die Kabelgräben aus.

1967
Heinz Fehr kann am kantonalen Nationalturntag in Neukirch das begehrte Eichenlaub in Empfang nehmen. Einzug in die neue Turnhalle! Vom kleinen Bub bis zum alten Mann kann sich alles am wohl gelungenen Werk freuen.
Im Protokoll ist zu lesen: "Dir lieber Christian (Kocherhans) gilt ein besonderer Dank. Dein entschlossener Wille und Dein harter Kopf mit breitem Rücken brachte es, ein solches Werk zu vollenden." Die Einweihungder neuen Halle findet am 1. und 2. Juli statt. Neuer Aktuar wird Jakob Hutterli, neues Vorstandsmitglied Jörg Singer. Die Anschaffung einer neuen Fahne wird beschlossen. Für die Fahnenweihe gedenkt man, im Jahr 1968 den kantonalen Ringertag durchzuführen. Die Abendunterhaltung findet am 25. und 26. November zum ersten Mal in der neuen Turnhalle statt. Programm wie bisher: Turnen, Reigen, Theater.

1968
Die Fahnenweihe findet am 29. und 30 Mai statt. Das Programm wird durch die Mitwirkungen von Damenriege und Männerriege bereichert. Eidgenössisches Turnfest in Bern: "Walter Egli meldet die Sektion Salenstein mit 9 Mann zur Arbeit bereit. Mit 145.57 Punkte erturnten wir ein beachtliches Resultat und den 21. Rang. Im Trubel unserer Freude bestieg ein Araber prompt das falsche Tram, aber ohne Folgen, weil er es im letzten Moment noch gemerkt hat. Am 2. Tag musste zuerst eine Rasieranlage installiert werden und am 3. Tag waren die allgemeinen Übungen der absolute Höhepunkt", so schrieb der Berichterstatter Bernhard Friedrich. Defizit der Fahnenweihe CHF 40.10 und des Ringertages CHF 604.45. Grund war wohl die zu kleine Teilnehmerzahl.

1969
Der Restbetrag aus dem Fahnenfonds wird für eine Jugendriegefahne verwendet. Für den abtretenden Oberturner Walter Egli wird Jörg Singer gewählt. Für Jean Hutterli rückt Otto Fehr in den Vorstand nach. Im Turnbetrieb gibt es Schwierigkeiten wegen zu geringer Berücksichtigung der Leichtathleten. Der Kreisturntag in Diessenhofen sieht vor: Lauf- und Freiübungen, Geräturnen im Strom, Hoch- oder Weitsprung, Kugel oder Wurfkörper, Hindernislauf. Die Unterhaltung findet am 22. und 29. November statt.

1970
Da der Turnverein Geräte im Wert von über 1000 Franken und einen Fahnenkasten anschafft, resultiert ein Defizit in der Jahresrechnung. Bernhard Friedrich (Aktuar) und Kurt Gilg werden neu in den Vorstand gewählt. An der Unterhaltung wird mehr Turnerisches als Theater gewünscht.

1971
Walter Egli wird neuer Präsident für den zurücktretenden Emil Friedrich. Die diesjährige Turnfahrt führt die Turner ins Appenzellerland. Soll am Eidgenössischen Turnfest in Aarau mitgewirkt werden? Auszug aus dem Protokoll: "....grosses Schweigen im Walde..."!

1972
Der bisherige Aktuar Bernhard Friedrich wird neuer Kassier für den zurücktretenden Heinz Höppli. Heinz Fehr übernimmt den Aktuar. Neu in den Vorstand kommt Alois Dähler. Am 22. April findet ein Tanzabend statt. Dabei stellt die Frauenriege den Antrag, eine Kaffeestube einrichten zu dürfen. Im Protokoll steht dazu: "Warum nicht!"
Eidgenössisches Turnfest in Aarau: Anreise am Freitag. Logis in Küttigen. Samstag, 06.10 Uhr Start zum 400 Meter Lauf. Ausserdem stehen Steinstossen, Hochsprung, Staffellauf und Barren auf dem Programm.

1973
Der ehemalige Präsident Emil Friedrich wird zum Ehrenmitglied erkoren. Die Rechnung schliesst mit einem grossen Rückschlag vom Fr. 1829.55. Am 25. August findet der Kreis-OL in Salenstein statt. Jeder der ca. 300 Teilnehmer erhält vom Turnverein Salenstein ein Wasser. Im Dezember findet die Abendunterhaltung statt, auch die Damenriege bringt eine Nummer ein. Am Vorarlberger Landesturnfest in Lustenau kann der ganze Verein in einem einheitlichen Trainingsanzug teilnehmen.

1974
Emil Friedrich legt das Amt des Jugileiters nieder und wird durch Ruedi Höppli und Karl Ilg ersetzt. Als Ersatz für Alois Dähler wird Urs Furter in den Vorstand gewählt. Im Mai findet die Fahnenweihe in Verbindung mit dem Schlussturnen statt. Der Kreisturntag in Ermatingen wird besucht, nicht aber das Turnfest in Biberach. Es findet eine zweitätige Turnfahrt nach Magglingen statt. Die Sammlung für eine Jugifahne ergibt 2594 Franken.

1975
Kantonales Turnfest in Sirnach. Auszug aus dem Festbericht: "..Besammlung in aller Herrgottsfrühe....mit 29.00 erspurteten Punkten waren wir zufrieden. Hochsprung, Steinstossen und 400 Meter Lauf waren andere Disziplinen. Unser Gesamtresultat war gut ausgefallen, das Barrenturnen fiel mager aus mit 28.10 Punkten. Für den entgangen Sieg in der 7. Stärkeklasse gab es flüssige Abhilfe..."
An der Versammlung im Löwen werden neue Statuten angenommen. Das Schlussturnen wird in den eigenen Reihen durchgeführt, ohne Mitwirkung von Berlingen und Ermatingen. Es wird ein Samariterabend unter der Leitung von Frau Ilg organisiert. Im Hotel Schiff findet ein Chlausabend statt. Ebenfalls wird zum ersten Mal der Jassabend zu Gunsten des Behindertensportverbandes durchgeführt.

1976
Versammlung im Hotel Haldenhof Fruthwilen: Otto Fehr tritt aus dem Vorstand aus und wird durch Karl Ilg ersetzt. Es wird diskutiert, ob eine Turnfahrt oder ein Ski-Weekend durchgeführt werden soll.
Aus dem Protokoll: "...Werner Friedrich findet eine Turnfahrt besser. Alois Dähler findet, laufen kann jeder aber skifahren nicht. Die Turnfahrt wird mit 13 zu 9 Stimmen angenommen. Werner Friedrich ist dafür, dass auf der Turnfahrt die Frauen zu Hause gelassen werden. Es wird rege diskutiert.....". Im Sternen soll ein Schlusshock mit Tanz stattfinden. Bei Abwesenheit wird eine Busse von 10 Franken eingezogen. Der neu gegründeten Damenriege wird ein Startkapital von 300 Franken überwiesen. Im Protokoll ist vermerkt, dass in letzter Zeit ein "lausiger" Turnstundenbetrieb eingerissen hat. Die Turnstunde soll pünktlich um 20.15 Uhr beginnen und es soll Appell gemacht werden.

1977
Versammlung im Sternen Salenstein: es wird dem verstorbenen Ehrenmitglied Emil Rickenbach gedacht. Die Bussen für das nicht besuchen der Turnstunden werden abgeschafft. Walter Egli erklärt seinen Rücktritt als Präsident und wird zum Ehrenmitglied ernannt. Sein Nachfolger wird Jürg Singer. Kurt Baumann wird neuer Oberturner. Aus dem Protokoll: "...unser neuer Oberturner dankt für die Wahl und gibt noch einige Reminiszenzen, wie er sich eine Turnstunde vorstellt, bekannt." Es wird dazu angeregt, am Ende der Turnstunde ein Lied zu singen. Die Unterhaltung, welche für den Januar 1978 vorgesehen ist, wird nach langer Diskussion gestrichen. Diese würde mit derjenigen des Männerchors "kollidieren".

1978
Die Jahresversammlung findet im Löwen Mannenbach statt: zwei Mitglieder werden aus dem Verein ausgeschlossen. Bernhard Friedrich tritt als Aktuar zurück. Kurt Gilg wird sein Nachfolger. Urs Furter tritt als Vorstandsmitglied zurück. Peter Friedrich kommt neu in den Vorstand. Am Eidgenössischen Turnfest in Genf startet der TVS in der 6. Stärkeklasse. Die Festkarte wird voll vom Verein bezahlt. Vorbehalt: sämtliche Turnstunden müssen besucht werden. Festschreiber Pius Kornmaier berichtet: "Nach zusätzlichen Turnstunden und eisernem Training kommt endlich der Abfahrtstag. Mit Tambouren, Fähnrich und Horn geht’s zum Bahnhof, sogar Filmer waren bereit.....unser Hornträger konnte doch nicht ohne die herrlichen Blumen an den Umzug! Also rasch Ersatz herbeigeschafft." Resultat: Rang 30 mit 24 Turnern.
An der Abendunterhaltung im März 1979 will der Turnverein erstmals eine Revue zeigen. Das Motto: "Napoleon einst und jetzt".

1979
An der Jahresversammlung wird René Gremlich zum neuen Oberturner gewählt. Er tritt die Nachfolge von Kurt Baumann an. Am 100 Jahr Jubiläum des TV Berlingen wird eine Barrensektion gezeigt. Es soll ein neues Kassettentonbandgerät angeschafft werden. In Zukunft müssen 25% der obligatorischen Turnstunden besucht werden. Wer dies nicht erfüllt, soll aus dem Verein ausgeschlossen werden.
Im Jahr 1980 soll wieder eine "herkömmliche" Unterhaltung mit Theater durchgeführt werden. An der Halbjahresversammlung wird Ueli Eymann für den austretenden Karl Ilg in den Vorstand gewählt. Die jüngeren Turner werden zu mehr Disziplin während den Turnstunden ermahnt. Ebenfalls wird die Unordnung gerügt, welche jeweils von den Aktivturnern in der Halle hinterlassen wird. Im Sektionscup-Final kann der sehr gute sechste Rang erturnt werden.

1980
Jahresversammlung im Alpenrösli Fruthwilen: Kurt Baumann tritt aus dem Vorstand aus. Neues Mitglied im Vorstand wird Kurt Meier. Es wird nur noch am Freitag eine offizielle Turnstunde durchgeführt. Am Dienstag wird für die jüngeren Turner ein J+S Kurs organisiert. Das Turnfest in Balterswil wird zusammen mit der Damenriege besucht. Angetreten wird in der 2. Stärkeklasse. Erturnt wird der sehr gute 3. Rang. Die Korbballmannschaft kämpft sehr unglücklich und steigt in die tiefste Spielklasse ab. Am Schlussturnen fällt der Weitsprung als obligatorische Disziplin weg, da die Anlage durch den Anbau der Turnhalle in arge Mitleidenschaft gezogen wurde. Im Jahr 1981 soll wieder eine Unterhaltung in Form einer Revue mit Zirkusnummern durchgeführt werden. Erstmals werden die berühmten blauen "Salensteiner Leibchen" erwähnt!

1981
Die Jahresversammlung wird im Sternen Salenstein abgehalten: Infolge nicht Erreichens der geforderten Turnstunden werden zwei Mitglieder aus dem Verein ausgeschlossen. Als Hauptprobe fürs Thurgauer Kantonalturnfest wird das Tessiner Kantonale besucht. Die Delegiertenversammlung des Kreis Bodensee und Rhein tagt in der Salensteiner Turnhalle. Der TV organisiert die Wirtschaft. Der Antrag, nur noch jedes zweite Jahr eine Abendunterhaltung durchzuführen, wird abgelehnt. Es wird beschlossen, wieder zweimal die Woche zu turnen. Das Schlussturnen wird in zwei Kategorien durchgeführt. Die nächste Abendunterhaltung wird unter dem Motto "150 Jahre ETV" abgehalten und dient sowohl der Werbung für den ETV, als auch der Feier des Jubiläums.

1982
Zum Jubiläum 150 Jahre ETV findet eine Fahnenübergabe statt. Die Salensteiner übernehmen die Fahne im Eschlibach von den Berlingern und übergeben diese im Arenenberg an die Ermatinger. Dieses Jahr wird das Schaffhauser Kantonalturnfest in Hallau besucht. Kurt Meier erreicht an den St.Gallisch-Appenzellischen 10-Kampf-Meisterschaften mit 6216 Punkten den zweiten Rang. Dies berechtigt ihn zur Teilnahme an den Schweizer Meisterschaften. An der Jahresversammlung wird Heinz Fehr zum Ehrenmitglied ernannt. Für die zurücktretenden Vorstandsmitglieder Heinz Fehr und Peter Friedrich werden Martin Friedrich und Stefan Meier gewählt. Die Altpapiersammlung wird zukünftige von der Jugi organisiert.
Der Vorstand stellt an der Halbjahresversammlung den Antrag, für das unentschuldigte Nichterscheinen in einer Freitagsturnstunde eine Busse von 2 Franken einzuführen. Dieser Antrag wird in einer Abstimmung verworfen.

1983
Dieses Jahr steht ganz im Zeichen des 75-Jahr Jubiläums. Es wird zusammen mit den Standschützen gefeiert. Programmpunkte sind die Kantonalen Frauenkunstturntage, die Kantonale Jugendmeisterschaften im Nationalturnen, eine Abendunterhaltung und ein Jubiläumsschiessen. An der Halbjahresversammlung im Schäfli werden Otto Fehr und Bernhard Friedrich für ihren langjährigen Einsatz im TVS zu Ehrenmitgliedern ernannt.

1984
An der Jahresversammlung im Löwen Mannenbach wird Kurt Meier zum neuen Präsident gewählt. Neu in den Vorstand kommt Noldi Eymann. Der abtretende Präsident Jürg Singer wird zum Ehrenmitglied ernannt. Höhepunkt des Vereinsjahres ist das Eidgenössische Turnfest in Winterthur. Der Turnverein führt zusammen mit der Damenriege einen Dorfplausch durch. Am Schlussturnen findet zum ersten Mal ein Faustballspiel zwischen dem Turnverein und der Männerriege statt. Im nächsten Jahr wird eine Unterhaltungs-Revue unter dem Motto "eine Schifffahrt die ist lustig" stattfinden. Vier Turner mit Faustballtalent sollen der Männerriege am Männerspieltag aushelfen.

1985
Jahresversammlung im Löwen: Der Aktuar Kurt Gilg gibt den Austritt aus dem Vorstand bekannt. Christoph Mühlebach wir sein Nachfolger. René Gremlich tritt als Oberturner zurück. Er wird durch Ueli Eymann ersetzt. Kurt Baumann wird zum Ehrenmitglied ernannt. Die Turnfahrt führt dieses Jahr in den Solothurner Jura. Während den Wintermonaten soll vermehrt Wert auf die Förderung des Turnens gelegt werden. Deshalb wird 1986 keine Unterhaltung stattfinden.

1986
Anlässlich eines Turnstands wird ein neuer roter Vereinstrainer angeschafft. Zusätzlich werden auch gleich neue Shorts und Trägerleibchen gekauft. Der Kreisturntag findet in Kreuzlingen statt. Der TVS geht in der 3. Stärkeklasse an den Start. Es wird ein Sommerprogramm bestehend aus surfen, einer Velotour, Seeüberquerung und einem Fussballmatch gegen den TV Neuwilen zusammengestellt. Die Turnfahrt führt nach Arosa-Ranozhütte-Lenzerheide und wieder zurück nach Arosa. Die Turnerrevue findet im Januar 1987 unter dem Motto "s’Schlossgspenst" statt. Der Frühlingsball wird, mangels Ertrag, ab dem nächsten Jahr nicht mehr durchgeführt. Besonderes: Im Protokollbuch findet man in diesem Jahr das erste per Computer geschriebene Protokoll!

1987
An der Jahresversammlung im Sternen wird Peter Hutterli in den Vorstand gewählt. Er ersetzt den zurücktretenden Stefan Meier. Das Kantonale Turnfest in Frauenfeld wird besucht. Die Turnfahrt führt auf das Jungfraujoch. Übernachtet wird in der Konkordiahütte. Ziel der Wanderung am zweiten Tag ist die Riederalp. Die Halbjahresversammlungen werden abgeschafft. Bei Bedarf sollen Turnstände einberufen werden.

1988
An der Jahresversammlung im Löwen Mannenbach wird dem verstorbenen Ehrenmitglied und Alt-Oberturner Jakob Ilg gedacht. Aus dem Protokoll zum Traktandum Jahresberichte: "Zum Glück ist Ruedi Meier auch dieses Mal als letzter aus den Federn gekrochen, so dass wir wieder seinem humorvollen Bericht über die Turnfahrt 87 zuhören können. Möge sein Wecker auch im 88 etwas nach gehen."
Dieses Jahr wird das Turnfest in Neuwied an der Mosel besucht. Dies wird gleich mit einer Turnfahrt verbunden. 1989 soll wieder eine Unterhaltung unter dem Motto "Bahn 2000" stattfinden. "Die Musik wird dieses Mal nur über Tonband abgespielt. So können effektvollere Geräusche zugespielt werden".

1989
Peter Hutterli wird an der Jahresversammlung zum neuen Oberturner gewählt. Sein Vorgänger Ueli Eymann wird neu Vice-Oberturner. Die Turnfahrt führt dieses Jahr ins Südtirol. Erstmals wird ein Silvesterball durchgeführt.

1990
An der Versammlung im Löwen scheiden Christoph Mühlebach und René Gremlich aus dem Vorstand aus. Als neue Vorstandsmitglieder werden Michael Hanselmann als Aktuar und Ruedi Meier als Pressemann gewählt. Zur Entlastung des Oberturners wird eine Technische Kommission bestehend aus vier Personen bestimmt. Ueli Eymann und René Germlich werden für Ihren vorzüglichen Einsatz bereits während ihrer Aktivzeit in den Stand der Ehrenmitglieder erhoben. Der TV spendet 1500 Franken als Startkapital für den neuen Kraftraum. Die Turnfahrt führt dieses Jahr ins Kasterental und über den Lötschenpass.

1991
Höhepunkt ist das Eidgenössische Turnfest in Luzern. Ein neuer Vereinstrainer wird angeschafft. Auch die Korbballer erhalten ein neues Tenue. An der 900-Jahr Feier der Gemeinde Salenstein soll der Turnverein ebenfalls mitmachen.

1992
Für Ueli Eymann wird neu Rolf Eymann in den Vorstand gewählt. Ein neues TK-Mitglied wird gesucht. Es wird an die Jüngeren appelliert doch langsam in die Fussstapfen der Älteren zu treten. Am Kreisturnfest in Bottighofen wird teilgenommen. Der Bau der neuen Sportanlagen wird in Angriff genommen. Die Einweihung soll im August 1993 stattfinden.

1993
Daniel Hauri wird das Amt des Kassiers im Laufe des Jahres von Martin Friedrich übernehmen. Ruedi Meier wird neuer TK-Chef und damit auch neuer Vice-Präsident. Dieses Jahr steht das Kantonalturnfest in Kreuzlingen und auch wieder eine Abendunterhalung auf dem Jahresprogramm. An der Schulhaus- und Sportplatzeinweihung wir eine Barrensektion gezeigt, ein Holzhackerreigen wird aufgeführt und an der Festmeile wird ein Steak-House betrieben.

1994
Jörg Hutterli wird neuer Wirtschaftschef und ersetzt damit Noldi Eymann. Sascha Rickenbach ersetzt Peter Hutterli als TK-Mitglied im Vorstand. Es werden zwei Turnfeste besucht, Gampel im Kanton Wallis und Fricktal im Kanton Aargau. Im Juni wird der Kreis-Mädchenriegentag in Salenstein durchgeführt. Der Kraftraum wird vom Gemeindeschopf in die ehemalige Kaffeestube in der Turnhalle verlegt. Die jüngeren Turner gründen eine Korbballgruppe, welche jeweils am Samstag Nachmittag trainiert. Auf Anhieb gelingt der Aufstieg von der dritten in die zweite Liga.

1995
Michael Hanselmann wird an der Jahresversammlung zum neuen Präsidenten gewählt. Kurt Meier tritt nach elf Amtsjahren ab. Gerlald Riester wird neuer Aktuar. Sascha Rickenbach löst Ruedi Meier als neuen TK-Chef ab. Rolf Fehr ergänzt den Vorstand als TK-Mitglied. Der langjährige Kassier Martin Friedrich wird zum Ehrenmitglied ernannt. Dieses Jahr findet das Kreisturnfest in Arbon statt. Erstmals seit langem wird wieder eine Körperschule einstudiert. Der TVS organisiert den Kreisjugitag auf den Sportanlagen in Salenstein.

1996
Rolf Eymann tritt aus dem TK aus und wird durch Reto Baumann ersetzt. Höhepunkt des Vereinsjahrs ist das Eidgenössische Turnfest in Bern. Es wird ein neuer Trainer und ein neues Körperschultenue angeschafft. Das blaue "Salensteiner Leibchen" hat endgültig ausgedient!

1997
An der Jahresversammlung wird dem verstorbenen Ehrenmitglied Otto Fehr gedacht. Reto Baumann wird als neuer Oberturner gewählt. Das Turn-Komitee kann damit aufgelöst werden.
Als Vice-Oberturner wird Rolf Fehr gewählt. TK-Chef Sascha Rickenbach scheidet aus dem Vorstand aus. Noldi Eymann wird in den Kreis der Ehrenmitglieder aufgenommen. Am Turnfest in Steinhausen (Kanton Zug) wird eine neue Gymnastik zusammen mit der Damenriege gezeigt. Die Korbballer steigen in die 1. Liga auf, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte.

1998
Das Kreisturnfest in Alterswilen bildet den Höhepunkt des Turnerjahres. Die Korbballer können in ihrem ersten 1. Liga Jahr den angestrebten Ligaerhalt erreichen. Der Sektionscup-Final wird erreicht. Dieser findet in Salenstein statt. Ein Hemd mit dem TVS-Logo wird angeschafft. Im Jahr 1999 soll eine Revue mit dem Titel "eine Reise ins Tessin" stattfinden.

1999
Kurt Meier und Rolf Eymann werden an der Jahresversammlung im Sternen in den Kreis der Ehrenmitglieder aufgenommen. Hanspeter Müller übernimmt den Platz vom Rolf Eymann im Vorstand. Das Seeländische Turnfest in Nidau und das Kreisturnfest in Balterswil werden besucht. Die letzte Kreis-AV des Kreises Bodensee und Rhein wird in der Turnhalle Salenstein abgehalten. Der Turnverein organisiert die Wirtschaft.

2000
Michael Hanselmann tritt als Präsident zurück. Jörg Hutterli beendet seine Tätigkeit als Wirtschaftschef und Hanspeter Müller gibt sein Amt als Jugileiter ab. Rolf Fehr übernimmt den Wirtschaftschef, Philippe Götschi den Hauptjugileiter. Neuer Vice-Oberturner wird Mathias Vetsch. Das Präsidentenamt bleibt vakant. Das Kantonale Turnfest in Arbon bildet den Höhepunkt des Turnerjahrs. Die neuen Turnkreise werden gegründet. Der TV Salenstein wird in den Kreis Seerücken eingeteilt. Das langjährige Aktivmitglied Alois Dähler wird erster Vorsitzender.

2001
An der Jahresversammlung im Schäfli wird Paul Zellweger anstelle von Philippe Götschi in den Vorstand gewählt. Das Präsidentenamt bleibt weiter unbesetzt. Eine Turn-Revue unter dem Motto "Arabische Nächte" wird durchgeführt. Die Turnenden Vereine organisieren das Kreisturnfest auf den Sportanlagen in Salenstein. Dieses wird auf der ganzen Linie ein voller Erfolg! Eine Homepage des Vereins wird aufgeschaltet.

2002
An der Jahresversammlung wird dem verstorbenen Ehrenmitglied Jakob Rickenbach gedacht. Das Präsidentenamt bleibt ein weiteres Jahr vakant. Michael Hanselmann wird für seine langjährigen Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt.
Das Eidgenössische Turnfest im Baselland bildet den Höhepunkt des Jahres. Die Korbballer gewinnen den letzten durchgeführten Kantonalen Spieltag.

2003
Gerald Riester stellt sich als Präsident zur Verfügung. Neuer Aktuar wird Sascha Rickenbach. Paul Zellweger tritt als Hauptjugileiter zurück. Dieser Posten bleibt vakant. Erstmals wird über einen Zusammenschluss von Turnverein und Damenriege gesprochen. Es wird mit der Planung begonnen. Eine Statutenkommission wird gebildet. Das Kreisturnfest in Schlatt wird besucht. Die Korbballer gewinnen in der 1. Liga Meisterschaft die Silbermedaille und sind damit erstmals für die Aufstiegsspiele zur Nationalliga B qualifiziert. Sensationell und völlig überraschend steigen die Korbballer drei Wochen später in Niederbipp in die zweithöchste Schweizer Liga auf. Ein riesiger Erfolg! Noch im gleichen Herbst wird in der Turnhalle ein rauschendes Aufstiegsfest organisiert.

2004
Die Fusion mit der Damenriege wird Tatsache! Die Damenriege löst sich auf und schliesst sich dem Turnverein an. Geturnt wird immer noch mehrheitlich separat. Allerdings wird es in Zukunft nur noch einen gemeinsamen Vorstand geben. An einer ausserordentlichen Jahresversammlung werden die neuen Statuten genehmigt und das Vermögen der Damenriege an den Turnverein übertragen. Der neue gemeinsame Vorstand: Mathias Vetsch (Präsident), Sascha Rickenbach (Verantwortlicher Aktive und Vice-Präsident), Sandra Häni (Aktuarin), Esther Baumann (Kassier) und Yvonne Höppli (Jugendverantwortliche). Das Turnfest im St. Gallischen Zuzwil wird besucht. Die Korbballer steigen nach nur einem Jahr in der Nationalliga B wieder in die 1. Liga ab.

2005
Das erste gemeinsame Vereinsjahr verläuft recht ruhig. Die Turnshow "Unique Airport Salenstein" wird ein voller Erfolg. Es wird am Kreisturnfest in Märstetten teilgenommen. Die Turnhallenkommission, bestehend aus Vertretern verschiedener Dorfvereine, gibt dem Gemeinderat ein Bedürfnisdossier für den Bau einer neuen Mehrzweckhalle ab. Die Korbballerinnen steigen in die 1. Liga auf.

2006
Die Vorbereitungen auf das Jubiläumsjahr 2008 beginnen. Erste Ideen werden gesammelt. Es wird beschlossen, den Kreis-Jugendspieltag im Jahr 2008 zu organisieren. Das Kantonale Turnfest in Weinfelden ist der Höhepunkt des Vereinsjahrs.

2007
Das Eidgenössische Turnfest in Frauenfeld wird das turnerische Ereignis des Jahres. Der TVS nimmt nicht nur am Einzel- und Sektionswettkampf teil, auch als Helfer sind alle Mitglieder in Frauenfeld im Einsatz. Im Januar wird die traditionelle Turnshow unter dem Motto "Märchenstein in Salenwelt" durchgeführt. Leider muss in diesem Jahr vom verdienten Ehrenmitglied Emil Friedrich Abschied genommen werden. Die Korbballer erkämpfen sich in der 1. Liga Meisterschaft die Bronzemedaille. Die Vorbereitungen auf das Jubiläumsjahr laufen auf Hochtouren. Das grosse Festwochenende wird, zusammen mit den ebenfalls jubilierenden Standschützen, im August 2008 durchgeführt. Bereits im Mai 2008 findet der Kreis-Jugendspieltag in Salenstein statt.

Der Verein heute
Der Turnverein Salenstein besteht im Jubiläumsjahr 2008 aus 33 Aktivturnerinnen und –turnern, sowie aus 17 Ehrenmitgliedern. Sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern ist Korbball momentan das dominierende Element. Hier können auch mit Abstand die grössten Erfolge gefeiert werden. Der Sektionswettkampf an den verschiedenen Turnfesten beinhaltet vorwiegend leichtathletische Disziplinen. Aber auch die folgenden Anlässe haben einen festen Platz im Jahresprogramm: das Skiweekend, der Maibummel, das Sommerprogramm, das Schlussturnen, die Turnfahrt, der Jassabend, der Chlausabend und der abschliessende Jahresschlusshöck.
Aus den gemachten Aufzeichnungen geht hervor, dass die vielseitigen Aktivitäten unseres Turnvereins im Dorfleben ausserordentlich verwurzelt sind. Dabei wird es auch immer Hochs und Tiefs geben. Es bleibt zu hoffen, dass auch in Zukunft immer wieder tüchtige und begeisterungsfähige Leute das Vereinsschiff auf Kurs halten. Damit der Turnverein Salenstein noch lange weiter lebt.

Januar 2008
Mathias Vetsch

Nächste Termine

Nov
24

24.11.2018 17:00 - 22:30

Feb
9

09.02.2019 - 10.02.2019

Mitglieder Login

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com