2.-3. September 2017- Einmal Luzern und zurück

Unglaublich aber war, mit ganzen acht Turnern starteten wir dieses Jahr die Turnfahrt. Mit zwei Autos (und wir reden hier nicht von Smarts sondern von Panzern) ging es vom Untersee zum Vierwaldstättersee. Luzern hiess das Ziel. Da wir uns als Touristen in die Innerschweiz wagten, wollten wir uns nicht von Anfang an outen. So belehrte Ilona die Gruppe bereits früh morgens, dass es «Lozärn» heisse und das gleichnamige Bier mit dem blauen Etikett um Meilen besser sei als das «Luzern» mit dem roten Etikett. Doch die Voraussetzungen für diese Turnfahrt waren nicht optimal. Zum einen erzählte uns Sascha von einem markerschütternden Erlebnis. An einem Turnfest in Luzern konnte er nämlich nur Eichhof trinken, da nur diese ausgeschenkt wurde. (Kurze Pause für ein "UHH") Zum Anderen war Mäsi mit von der Partie und als er bereits im Auto sass, offenbarte er uns, dass jedes Mal wenn er nach Luzern gehe, der Himmel sich über ihm ausleere. Doch mit unglaublichen Trekkingschuhen und Regenjacke bewaffnet, wagten wir den Schritt in das Innerste der Schweiz. Bei der Jugendherberge wurden wir noch Zeugen von den Einparkier- Künsten unserer Fahrerinnen. Dazu möchte ich hinzufügen, es war souverän. Danach ging die Wanderung Richtung Pilatus los. «Halt», da habe ich etwas falsch verstanden. Zu Fuss ging es die Strasse hinunter in das Stadtzentrum. Da das Wetter tatsächlich nicht sehr rosig war (wir konnten Mäsi ja schlecht wieder nach Hause schicken), hatte unsere Organisatorin eine Schlechtwettervariante geplant. Nach einem Abstecher beim Löwendenkmal und dem Holz, dass dort auch noch herumstand, amüsierten sich einige beim Shopping. Die Temperaturen waren doch bereits in die kälteren Stufen gesunken, so unterstützen wir die «lozerner» Wirtschaft und kauften einen Schal.
Das Hauptprogramm startet im Bahnhof. Das Los entschied und so kamen Silv, Ilona, Mäsi und Sascha in die erste Gruppe. Der Rest, als Claudi, Tamara, Charlotte und ich bildeten die zweite Gruppe.

Mit der Teilnahme am Toggenburger Turnfest wurde der Höhepunkt des Turnerjahres erreicht. Mit einer Delegation von 10 Turner wagten wir uns nach Wattwil. Während einem dreiteiligen Wettkampf (Speer, Wurf und Fachstest Allround) haben wir unser Können gezeigt. Nach dem Turnfest ist vor dem Turnfest. Wir freunen uns bereits auf das nächste Jahr. 

 

Bilder vom Turnfest sind in der Bildergalerie zu finden.

Wir wünschen unserem neuen Vorstand einen guten Start.  Zudem möchten wir unseren neuen Ehrenmitgliedern Reto Baumann, Daniel Hauri und Karl-Paul Zwick herzlich gratulieren. Vielen Dank für den jahrelangen Einsatz im Verein. 

von links: Ilona Zihlmann (Vizepräsidentin), Claudia Bichsel (Aktuarin), Sonja Waltenspül (Jugendverantwortliche) und Silvia Zwick (Präsidentin)

Der letzte Programmpunkt auf dem Jahresprogramm 2016 war der Jahresschlusshöck.

Insegsamt 11 Turnerinnen und Turner zog es am 10. Dezember in die Curlinghalle nach Weinfelden. Gemeinsam mit den beiden Curling-Guides Hans und Hansueli lernten wir die Tücken des Wintersportes etwas besser kennen. 

Ab und an zwang das Eis doch einige Turner in die Knie. Doch die Spiele konnten ohne grössere Blessueren beendet werden. 

Im Anschluss genossen wir ein herrliches Abendessen im Curlingstübli. Vorteil beim Tischgrill: Auch für Käsefeinde hatte es schlussendlich genüged auf dem Teller.

Fotos vom Curlingplausch sind unter "Bilder" zu finden.

 

10.-11. September 2016, Mannenbach-Hallau-Mannenbach

Liebe Velos (egal ob die Eigenen oder die Geliehenen)

Da ihr uns sicher ans Ziel und wieder nach Hause gebracht habt, möchte ich mich herzlich bedanken und euch diesen Reisebericht widmen. Es ist vorstellbar, dass es nicht immer ganz einfach mit uns war. Bereits in Mannenbach gab es einige, die hatten euch wie Esel bepackt. Für uns Turner war klar, dass die mit den Velotaschen, also Claudi und Charlotte, die beste Ausrüstung hatten. Aber aus Velosicht war dies bestimmt nicht angenehm.

Bereits ist das Turnfest wieder Geschichte. Vom Freitag 17.06. bis zum Sonntag 19.06.2016 haben wir unser Können gezeigt. Zuerst im Einzelwettkampf und anschliessend als Team im Vereinsturnen.

Am Freitagmittag sind wir in Sonterswil angekommen. Trotz der unschlüssigen Wetterverhältnissen war die Motivation für den Wettkampf hoch. Den ganzen Nachmittag wurden diverse Disziplinen in den Sparten Leichtathletik, Geräteturnen und Nationalturnen absolviert. Das Wetter war überraschend gut. Einzig ein kleiner Platzregen während dem Weitsprung blieb uns nicht erspart. Doch dieser verzog sich so schnell wie er gekommen war.
Reto Baumann erreichte den 3. Platz in der Kategorie Senioren. Voller Euphorie wurde er auf Händen zum Podest getragen. ☺

Der Samstag stand im Zeichen des Vereinswettkampfes. Zur frühen Morgenstunde (8:15 Uhr) versammelten wir uns bereits wieder. Die Wenigen harten Krieger, die bereits die erste Nacht im Zelt verbrachten, klagten über etwas kühle Temperaturen während der Nacht. Aber nach einem kurzen Aufwärmen vor dem Fachtest Korbball waren alle wach und bereit für den Wettkampf.

Um 11:00 war der sportliche Teil überstanden und wir konnten uns dem gemütlichen widmen. Gemeinsam genossen wir das überraschend schöne Wetter und die spannenden Aufführungen.

Abschliessend bleibt nur noch zu sagen: „Das Turnfest war sportlich und festlich ein Erfolg. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr!“

Fotos zum Turnfest sind unter "Bilder" zu sehen.

Klettern im Appenzellerland

Klettern, Rodeln und Raclette! Was will Frau mehr?

Vom 28.-29.5.2016 haben die Damen des STV Salenstein ein Wochenende im Appenzellerland verbracht.

Ein toller Auftakt war der gemeinsame Einkauf. Dabei wurde darauf geachtet, dass auch wirklich ALLE Wünsche berücksichtig wurden. Anschliessend ging es Richtung Jakobsbad. Das Glück schien auf unserer Seite zu sein, denn es war super Wetter und „Familiy-Day“ (=sehr viele kleine Kinder, aber das ist Nebensache). Im Kletterpark wurden persönliche Höhengrenzen neu gesteckt und ein kleiner Adrenalinrausch war für jede dabei. Mit dem Family-Pass konnten wir so oft Rodeln wie wir wollten. Es verwunderte niemanden, dass sich alle mindestens drei Mal in der Schlange anstellten.

Nach dem Klettern komplettierte sich die Gruppe mit Silv. Gemeinsam ging es Richtung Herisau in die „Hintere Wiese“. Unser Gastgeber erwartete uns bereits. Die letzten Sonnenstrahlen wurden bis auf den letzten Moment ausgenützt. Das Nachtessen war der krönende Abschluss des Tages. Auch bereits im endenden Frühling schmeckt uns das Raclette nach traditioneller Art hervorragend. Anschliessend wurde der Abend mit Spielen und ein oder zwei Drinks gefeiert.

Nach einer Nacht im traditionellen Appenzellerhaus mit sehr tiefen Decken und dünnen Wänden, waren alle wieder fit und munter. Ein wunderbarer Brunch, mit allem was das Herz begehrt, stärkten uns für eine kurze „Wanderung“. Da allerdings das Wetter am Sonntag nicht auf unserer Seite war, wurde die „Wanderung“ noch kürzer.

So gingen wir alle etwas nass vom Regen aber erheitert und fröhlich wieder zurück Richtung Thurgau.

Fotos vom Weekend sind unter "Bilder" zu sehen.

 

 

Am Samstag trafen sich 6 Turnerinnen und Turner um 7 Uhr beim Bahnhof in Mannenbach. Um 7 Uhr 05 erschienen dann auch noch die fehlenden 3 Personen. Der Verursacher der Verspätung war leider klar, so dass der, sonst um keine Ausreden verlegene Verfasser des Berichts, diese Aufgabe ohne Wenn und Aber übernahm.

Nächste Termine

Jun
11

11.06.2019 17:00 - 21:00

Jun
20

20.06.2019 - 23.06.2019

Jul
11

11.07.2019 18:00 - 22:00

Mitglieder Login

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com